Neue Bänke und schöne Ausblicke laden zum Verweilen auf dem historischen Bahndamm ein

Die BürgerStiftung Rommerskirchen hat nach langer und sorgfältiger Vorbereitung und Abstimmung mit allen zuständigen Stellen mit der Aufstellung neuer Bänke auf dem historischen Bahndamm begonnen. Gleichzeitig wurden an den neuen Standorten Ausblicke in die umgebende Kulturlandschaft freigeschnitten. Was lange währte, wird endlich gut!

Dank einer großzügigen Spende des Energieversorgers RWE und der Rücklagen aus einer Zuwendung der Sparkasse Neuss aus dem Jahr 2010 konnten nun acht neue verwitterungsbeständige Gitterbänke aufgestellt werden. Kleine Spenderplaketten an den Bänken weisen jeweils auf die Sponsoren hin. Darüber hinaus wurde bei zwei bereits vorhandenen Bänken die Holzbeplankung erneuert.

Eckart Roszinsky, Vorsitzender der BürgerStiftung, erklärt die Aufstellungsorte: „Wir haben versucht, die neuen Bänke zum einen auf dem etwa 9 km langen Stück des Bahndamms auf Rommerskirchener Gemeindegebiet so zu verteilen, dass neben den bereits bestehenden Sitzgelegenheiten immer wieder eine Ruhe- oder Pausenmöglichkeit besteht. Zum anderen sollen die Bänke einen schönen Ausblick in die nahe und fernere Umgebung ermöglichen.“

So werden zum Beispiel Ausblicke frei auf die umliegenden Ortschaften, die umgebende landwirtschaftliche Nutzung, verschiedene energiewirtschaftliche Anlagen wie Kraftwerke und Windräder, aber auch auf interessante naturlandschaftliche Anlagen wie die Obst-wiese vor Nettesheim oder den renaturierten Abschnitt der Gillbach nordwestlich von Anstel.

Die BürgerStiftung Rommerskirchen wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern  erholsame Stunden auf diesem einmaligen Landschaftszug in unserer direkten Umgebung.

Historie

Interessante historische Informationen zum Bahndamm wurden auf einem kürzlich dort aufgestellen Hinweisschild zusammengetragen:

Zur kontroversen Diskussion um den Namensbestandteil "strategisch" lesen Sie auch folgenden Artikel: